Crossmedia-Gastvortrag bei der AG Avifauna im Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald beherbergt etwa 126 Vogelarten. Dabei ist zwischen Brutvögeln (etwa 80), Nahrungsgästen, Wintergästen und alljährlichen Durchzüglern zu unterscheiden.

Bei den Wintergästen handelt es sich um Arten, die im Winter zur Nahrungssuche in den Nationalpark kommen und bei den Nahrungsgästen um solche, die zwar außerhalb des Nationalparks brüten, diesen aber zur Nahrungssuche nutzen.

Bisher wurden Grunderhebungen in den Naturwaldreservaten- und Zellen und am Hunnenring durchgeführt. In den Jahren 2017 und 2018 wurden ebenfalls Transekte auf renaturierten Flächen im Thranenbruch und im Buchenlebensraum auf ihre Vogelwelt untersucht. Besonders die dortigen Ergebnisse werden bei den Entfichtungs- und Renaturierungsmaßnahmen berücksichtigt. (Avifauna Fachaufgabe Forschungsserver)

Auch Crossmedia ist ständig dabei verschiedene Gebiete im Nationalpark zu monitoren. Jedoch nicht im speziellen, wie die AG Avifauna, auf Vögel beschränkt. Crossmedia verfolgt beim Audiomonitoring einen systemischen Ansatz. Hierbei gilt: Das Gesamtbild wird betrachtet. Wie kann Crossmedia zusammen mit den Teilnehmern der Arbeitsgemeinschaft z.B. Rückschlüsse auf Veränderungen im Klima festestellen? Wie kann man vom ExpertInnen-Wissen des jeweils anderen profitieren?

Hierzu hielten am Freitag den 07. Februar die LkbA Peter Knebel und Mitarbeiter Lukas Dietrich eine interessante Präsentation aber auch die Mitarbeiter der AG Avifauna informierten über den aktuellen wissenschaftlichen Stand.

Wir hoffen, dass auch in Zukunft die interdisziplinäre Zusammenarbeit so reibungslos funktioniert!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte führen Sie die folgende Operation aus, um mit Ihrem Kommentar fortzufahren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.