Start ins Sommersemester

Crossmedia ist aktiv ins Sommersemester gestartet. Im Rahmen der Seminarveranstaltung werden diverse Projekte eigenständig von den Studierenden bearbeitet.

Wie bereits in der Vergangenheit unterstützt Crossmedia auch dieses Jahr die sogenannte Ringvorlesung mit Ton- und Videoaufzeichnungen aller Termine. Schwerpunkt der vom Fachbereich UW/UR organisierten Veranstaltung ist dieses Mal „New Trends in International Communication – Doing Business in a Digital World“. Das Team „Event-Dokumentation“ plant die Einsätze der Crossmedia-Teilnehmer bei den Aufnahmen und erstellte bereits ein Konzept, um die Arbeit zu strukturieren und zu vereinfachen.

Der Bereich „Soundscape“ (dt.: Klanglandschaft) wird gleich von zwei Perspektiven bearbeitet: zwei Studierende arbeiten an einem Bildungskonzept für diesen Bereich. Dabei werden unter anderem Modellprojekte von Nationalparks aus den USA und Deutschland erkundet.  Es wird zudem geprüft, inwiefern Campus und Naitonalpark Hunsrück-Hochwald mit bestehenden Projekten kooperieren können. Wie der Umwelt-Campus Birkenfeld im Sommer klingt, erforscht eine weitere Projektgruppe. Die Gruppe wird markante Orte des UCBs bestimmen und an diesen im Verlaufe des Semesters Tonaufnahmen durchführen. Diese Aufnahmen sollen Grundlage einen „Soundtrack“ des UCB sein, der bei einer geplanten Virtual-Reality-Darstellung des Campus für den richtigen Sound sorgt. Die folgende Abbildung zeigt die Teammitglieder während Aufnahmen am Teich auf Höhe des Zentralen Neubaus.

Wie unsere Region früher geklungen haben könnte, möchte eine weitere Projektgruppe erforschen. Dabei sollen unter anderem Klanginstrumente der Kelten und Römer untersucht werden. Weiterhin sind Tonaufnahmen auf einem Keltenfest und im nachgebauten Keltendorf am Keltischen Ringwall in Otzenhausen geplant.

Zwei Projekte sind dem Bereich „Kreativ“ zugeordnet. So arbeiten zwei Studierende daran, aus verschiedenen, selbstaufgenommen Umwelt-Sounds einen Soundtrack zu kreieren, der später möglicherweise von Crossmedia genutzt werden kann. Vor der kreativen Umsetzung ist aber eine intensive Einarbeitung in Musikproduktionssoftware vonnöten. Das andere Kreativ-Projekt beschäftigt sich mit der Kreativität einiger Studierender, die einige grüne Flächen des Campus zu Gärten umwandeln und dort ihre Lebensmittel selbst anbauen. Die Crossmedianer begleiten das Projekt mit einer Podcast-Reihe.

Eine weitere Gruppe erstellt derzeit ein Video-Tutorial zur Audio-Analyse Software „Raven“, um den Nutzern die Funktionen einfach und detailgetreu näherbringen zu können. Die Software soll künftig bei Crossmedia und diversen Projekten, z. B. bei Prof. Stoll, eingesetzt werden.

Die letzte Gruppe beschäftigt sich damit, die Arbeit von Crossmedia medial zu verbreiten und so für eine höhere Aufmerksamkeit der Thematik in der Öffentlichkeit zu sorgen. Schwerpunkte liegen hierbei auf dem Webauftritt und der Facebookseite von Crossmedia.

Wir hören uns…

Euer PR-Team

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte führen Sie die folgende Operation aus, um mit Ihrem Kommentar fortzufahren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.